Test: Mystim O(h!)-thello – Reizstromdildo

Schwungvoll geformt für anale & vaginale Elektrosex Spiele

Dass Sex zu zweit erregend ist, wirst Du kaum bestreiten, allerdings gibt es noch fantasievolle Alternativen, die nicht zu verachten sind. Nach einem anstrengenden Tag nach der Arbeit ist die Zweisamkeit nicht immer möglich, vor allem, wenn Du alleine zu Hause sitzt, weil die Terminplanung nicht besser abgestimmt werden konnte.

Elektrosex kann Dir dann die Erfahrungen bieten, nach denen Du Dich sehnst. Elektrostimulation wird auch im medizinischen Bereich für die gezielte Stimulation von Muskeln genutzt, daher kann die Reizstromtechnik, in Verbindung mit dem Mystim O(h!)-thello Elektrodildo, im erotischen Bereich ganz besonders reizvoll sein.

Elektrostimulation wird von vielen Menschen dem Fetischbereich zugerechnet, was aber nicht zwangsläufig so sein muss. Elektrosex ist eine erotische Spielvariante, die alleine oder zu zweit überraschend geile Erlebnisse bieten kann. Aufgrund der unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten, wird die Verwendung von dem Mystim O(h!)-thello Elektrodildo nie langweilig oder eintönig. Du kannst den Dildo sowohl anal, wie auch vaginal verwenden.

Wer noch nie einen Reizstromdildo, wie den Mystim O(h!)-thello Elektrodildo selber getestet hat, kann sich kaum vorstellen, welche Empfindungen bei dem Spiel mit dem kleinen “Freund” überhaupt möglich sind. Genau aus dem Grund habe ich für mich den Mystim O(h!)-thello Elektrodildo für einen persönlichen Test ausgewählt, damit ich mich einmal selber davon überzeugen konnte, wie sich die Elektrostimulation mit Reizstrom in meinen intimsten Körperbereichen wirklich anfühlt.

Im folgenden Bericht beschreibe ich detailliert, wie der Mystim O(h!)-thello Elektrodildo aufgebaut ist, welche Zubehörteile es gibt, wie diese verwendet werden können und wie das persönliche Empfinden bei dem Test ist.

Produktbeschreibung

Bei dem Mystim O(h!)-thello Elektrodildo handelt es sich um ein Elektrosextoy, das mithilfe von einem Stecker mit den Reizstromgeräten Pure Vibes oder Tension Lover (ebenfalls von der Firma Mystim), verbunden werden kann. Das Unternehmen Mystim ist ein deutsches Unternehmen (mit Sitz in Mömbris/Bayern), das mittlerweile zum Marktführer im Bereich der Elektrosextoys geworden ist.

Obwohl es sich bei dem Mystim O(h!)-thello um einen echten Dildo aus medizinischem Aluminium (handgebürstet) handelt, könnte er rein optisch auch mit einem Buttplug verwechselt werden. Somit kann er im Test auch anal und vaginal verwendet werden. Der Dildo ist 240 Gramm schwer, 3,5 Zentimeter breit und 14 Zentimeter lang.

Der Mystim O(h!)-thello besteht aus zwei kugelförmigen Elementen, die aufgrund einer Verbindung, direkt ineinander übergehen. Das medizinische Aluminium, aus dem der Dildo gefertigt wird, findet Verwendung in Arztpraxen und Krankenhäuser, da sehr viele Instrumente aus dem gleichen Material hergestellt werden. Um aus dem Mystim O(h!)-thello ein ESTIM-Dildo zu machen, wurde er auf der Griffrückseite mit einem Rundsteckeranschluss (Mystim) versehen.

Testbericht mit meinen eigenen Erfahrungen

Schon alleine der Name des Mystim O(h!)-thello Elektrodildo hat mich neugierig gemacht. Als ich dann noch herausfand, dass es sich dabei um ein deutsches Produkt handelt, war ich schon vor dem Test begeistert. Mal sehen, ob der Testbericht, bei dem ich zum ersten Mail einen ESTIM-Dildo mit Reizstrom teste, meine persönlichen Erwartungen erfüllt. Ich bin neugierig und erwartungsvoll zugleich. Der Produktname “Mystim O(h!)-thello” klingt bereits sehr verführerisch. Ich habe mir den Reizstrom-Dildo online bestellt und konnte mich über eine schnelle Lieferung freuen. Wie zu erwarten, wurde der Mystim O(h!)-thello Elektrodildo in einer neutralen Verpackung geliefert. Wäre das Paket bei meinen Nachbarn abgegeben worden, hätten die niemals erahnen können, was darin enthalten ist.

Die ersten Erfahrungen

Neugierig öffnete ich das Paket. Ich konnte nicht verhindern, das eine leichte Woge der Erregung in mir aufstieg. Eigentlich wollte ich mich sofort ausziehen, es mir bequem machen und mit dem persönlichen Test beginnen. Allerdings hatte ich ein wenig Respekt vor dem Reizstrom und wollte nichts falsch machen. Ich musste mich daher einbremsen und erst einmal den Beipackzettel studieren. Während ich las, hatte ich den hoch glänzenden Aluminiumdildo in meiner Hand. Er fühlte sich sehr angenehmen an, kühl und glatt. Er erinnerte mich fast an ein modernes Kunstwerk, so stylish sind seine Formen. Aufgrund seines Gewichtes konnte ich fast spüren, dass Technik im Inneren des Dildos verbaut war. Mein Reizstromgerät stand schon bereit, ich wollte gleich zur Tat schreiten. Das Anschließen an das Grundgerät ist denkbar einfach. Der ESTIM-Dildo muss einfach nur mit dem Kabel an dem Rundstecker-Anschluss verbunden werden.

Ich machte es mir richtig bequem und entspannte mich. Langsam führte ich den Dildo zuerst vaginal ein und wurde allein schon von den Formen des Mystim O(h!)-thello erregt. Es sollte noch eine Steigerung erfolgen, als ich das Reizstromgerät anstellte. Schon alleine das leise Schnurren des Gerätes steigerte meine Erregung. Ich empfand das Geräusch keinesfalls als störend, eher als willkommene Untermalung. Ich musste erst einmal ausprobieren, welche Empfindungen möglich waren. Ich begann mit einem pochenden Rhythmus, der mir für den Anfang ein wenig zu heftig erschien. Als ich den pulsierenden Rhythmus einstellte, spürte ich direkt, wie meine bisherige Erregung immer weiter anstieg. Sanfte Welle machten sich in meinem Unterleib breit und begannen mit immer mehr mitzureißen. Als es dann keine Steigerung mehr gab, schaltete ich auf den pochenden Rhythmus, der mir anfangs ein wenig zu heftig war, und ging richtig ab. Ich spielte mit der Stärke, weil ich meinen Orgasmus noch ein wenig hinauszögern wollte. Ich merkte bereits bei der ersten Anwendung, wie viel Potenzial der Mystim O(h!)-thello bieten konnte. Der ESTIM-Dildo ließ sich so unterschiedlich einstellen, dass immer wieder neue Spielvarianten möglich war. Ganz nach Tageslaune konnte die passende Frequenz in gewünschter Stärke gewählt werden. Ich weiß aus Erfahrung, dass ich nicht jeden Tag das gleiche Empfinden habe, daher ist es ganz besonders angenehm, wenn ich die Stärke des Reizstroms genau an meine eigenen Empfindungen anpassen kann. Nach einiger Zeit konnte ich, trotz meiner Spielereien, nicht verhindern, dass ich einen heftigen Höhepunkt erlebte. Das Schöne war, so komisch es auch klingen mag, ich fühlte mich nicht alleine, weil sich der Mystim O(h!)-thello in mir bewegte, vermittelte er mir irgendwie das Gefühl von Zweisamkeit.

Die anale Testphase

Nachdem ich mich unter der Dusche ein wenig entspannt und abgekühlt hatte, war ich neugierig, wie sich der ESTIM-Dildo beim Test im Analbereich verhält. Ich hatte auf dem Gebiet noch nicht so viel Erfahrung, daher ging ich sehr vorsichtig vor. Ich führte den Dildo mit ein wenig Gleitgel (auf Wasserbasis) langsam und vorsichtig ein, bis ich ein sehr angenehmes Gefühl verspürte. Wie tief ich ihn wirklich eingeführt hatte, kann ich gar nicht sagen, da ich mich meiner Erregung hingab. Ich wählte die geringste Stärke beim Reizstrom und steigerte diese dann so lange, wie ich es als angenehm empfand. Ich wählte die pulsierende Stufe, mit der ich vaginal schon so gute Erfahrungen gemacht hatte. Anal brachte mich der Mystim O(h!)-thello an dem tag zwar nicht zum Orgasmus, verführte mit aber zur Selbstbefriedigung, bei der ich dann noch intensivere Empfindungen verspürte als sonst.

Die Reinigung

Nach der Verwendung haben ich meinen neuen Mystim O(h!)-thello mit einem Tuch abgewischt, das ich vorher mit einer leichten, lauwarmen Spülmittellauge befeuchtet hatte. Nach dem Abtrocknen sprühte ich ihn noch mit einem Desinfektionsmittel ein und legte ihn dann griffbereit in meinen Nachttisch. Ich werde meine Neuanschaffung sicherlich häufig benutzen, wenn auch nicht immer alleine. Spannend ist auch, dass der ESTIM-Dildo aus Aluminium auf Wunsch auf der Heizung oder im Kühlschrank temperiert werden kann, damit es zu einer zusätzlichen Steigerung der intensiven Reize kommt.

Mein Testurteil (Fazit)

Nach meinem persönlichen Empfinden ist der Mystim O(h!)-thello sehr hochwertig verarbeitet. Selbst nach einer längeren Testphase habe ich keine Verletzungsmöglichkeit an dem Gerät gefunden. Der Dildo ist angenehm in der Anwendung, einfach zu reinigen, und somit absolut hygienisch. Elektrosex wird dem Mystim O(h!)-thello zu einem abwechslungsreichen Erlebnis, auf das ich nie wieder verzichten möchte. Rein optisch spricht der ESTIM-Dildo jeden an, auch meinen Freund. Da er vaginal und anal verwendbar ist, haben wir gemeinsam bisher schon viele erregende Stunden erlebt. Von meiner Seite gibt es daher eine absolute Kaufempfehlung.

Das könnte Dich auch interessieren Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.