Review: mystim Magic Gloves – Elektrosex Handschuhe

Ein zweckentfremdeter TENS Reizstrom Handschuh

Wer wünscht sich von seinem Partner nicht hin und wieder prickelnde Streicheleinheiten. Genau das, habe ich mir auch gedacht, als ich zum ersten Mal erfahren habe, dass es einen T.E.N.S. Handschuh gibt.

Eigentlich ist der Reizstrom Handschuh für chronische Leiden in Handgelenken, Händen, Knien oder Füßen entwickelt werden. Mich reizte aber der Gedanke, den Stimulationshandschuh für Elektrosex zu verwenden.

Streicheln, massieren, aber auch masturbieren, müsste mit Electrode Gloves sehr reizvoll sein und neue Erfahrungen bieten. Vor der Bestellung konnte ich mir gut vorstellen, dass ich sie mithilfe der Handschuh Elektrode ganz besonders gut verwöhnen könnte. Aus dem Grund haben wir uns sogar einmal ein Nervenrad angeschafft.

Da ich hin und wieder Rheumaschmerzen in den Fingergelenken verspüre, könnte der TENS Handschuh sogar noch weitere Vorteile bieten, die ich jetzt noch gar nicht einschätzen kann. Ein Grund mehr, die Magic Gloves von Mystim für mich zu testen.

Produktbeschreibung

Bei den Magic Gloves von Mystim handelt es sich um einen TENS Reizstrom Handschuh, für dessen Fertigung leitende Textilfaser verwendet wurde. Die TENS Handschuh werden von der deutschen Firma Mystim (Sitz im bayerischen Mömbris) in Einheitsgröße angeboten.

Für die Verwendung wird ein handelsübliches TENS-Reizstromgerät benötigt, wie z. B. der Tension Lover von Mystim, an das die Electrode Gloves angeschlossen werden müssen. Da die Handschuhelektrode nur in Verbindung mit dünnen Vinylhandschuhen verwendet werden können, sind im Lieferumfang von Mystim 5 Paar puderfreie Supervinyl Handschuhe enthalten.

Der T.E.N.S. Handschuh wird nur paarweise verkauft, daher ist im Lieferumfang ein rechter und ein linker Stimulationshandschuh enthalten. Die leitende Textilfaser, aus der die Handschuhe gefertigt sind, ist grau-meliert. Im Bereich des Handgelenks ist ein Druckknopf eingearbeitet (3,5 mm groß), an den ein Adapterkabel angeknöpft wird, das auf der anderen Seite eine 2 mm Buchse (für 2 mm Stiftstecker) hat. Die dazugehörigen Adapterkabel (2 x) sind im Lieferumfang enthalten, wie auch eine Gebrauchsanweisung

Für die Nutzung der Mystim Magic Gloves als ESTIM-Toy oder für eine therapeutische Schmerzbehandlung, muss zuerst ein Vinylhandschuh angezogen werden, bevor die Handschuh Elektrode über die Hand gezogen wird. Es können beide Handschuhe gleichzeitig verwendet werden, aber auch nur eine Handschuhelektrode in Kombination mit einer Klebeelektrode am Arm.

Die Handinnenflächen sollen gegen Impulse durch die Vinylhandschuhe isoliert werden. Diese sollten im Armbereich nicht über die Magic Gloves hinausreichen (überlappen). Bei der Verwendung der Handschuhelektrode wird von Mystim explizit darauf hingewiesen, dass zuerst der zu stimulierende Bereich angefasst werden soll, bevor gering dosiert, der Reizstrom eingestellt wird. Die Textilelektrode könnte ansonsten zu einer zu intensiven Elektrostimulation führen. Werden bei ESTIM-Handschuhe gleichzeitig getragen, sollen sich die Hände nicht berühren.

Die Textilelektrode darf weder in der Waschmaschine gewaschen, noch im Trockner getrocknet werden. Für die Reinigung empfiehlt Mystim die Handwäsche mit Feinwaschmittel in Kombination mit einem Hygienereiniger. Die Handschuh Elektrode kann dann für die therapeutische Elektrostimulation (chronische Leiden in Handgelenken) oder für erotische Massagen verwendet werden.

Mein persönlicher Testbericht und meine Erfahrungen mit den Magic Gloves von Mystim

Über das Internet war die Handschuhelektrode schnell bestellt und schon wenige Tage später geliefert. Wie ich es schon von Mystim gewohnt bin, war die Verpackung neutral und schön gestaltet. Auf den ersten Blick verwirren die 10 Vinylhandschuhe (5 Paar) ein wenig, aber bei meiner Bestellung hatte ich bereits gelesen, wie wichtig diese bei der Anwendung sind.

Ob ich tatsächlich mit dem Reizstrom Handschuh einen Orgasmus bekommen kann, konnte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnen, daher wollte ich ihn ja auch testen. Bevor ich eine Paarerfahrung mit meiner Freundin durchführen wollte, war es mir wichtig, erst einmal eigene Erfahrungen mit der Handschuh Elektrode sammeln zu können, weil ich einfach nicht einschätzen konnte, was ich dabei empfinden werden.

Ich zog mich daher aus, und den Vinylhandschuh an, bevor ich mich in den engen TENS Handschuh quälte. Der Stimulationshandschuh ließ sich sehr schlecht anziehen, da er für große Männerhände eng geschnitten ist und die leitende Textilfaser nur schwer über die Vinylhandschuhe rutscht. Leider werden die Electrode Gloves von Mystim nur in einer Größe angeboten, daher hatte ich bei der Bestellung keine Wahl. Die Optik war nicht berauschend, da an meinen Fingerkuppen nach dem Anziehen noch etwa 1 cm Stoff überstand. Die leitende Textilfaser fühlte sich kratzig an und erinnerte mich irgendwie an einen Massagehandschuh.

Erregt machte ich mich an den Praxistest, der mich erst einmal enttäuschte. Im wahrsten Sinne musste ich Fingerspitzengefühl beweisen, damit ich herausfinden konnte, welche Berührungen angenehm, welche intensiv und welche extrem ausfielen. Nach etwa 10 Minuten hatte ich mich relativ gut orientiert. Besonders angenehm empfand ich es, wenn ich eine Hand auf meinen Oberschenkel legte und mit der anderen Hand, die meinen Penis fest umschloss, masturbierte. Ich bekam keinen Orgasmus. Allerdings hatte ich während der Anwendung immer ein wenig Sorge, dass ich einen Körperbereich zu intensiv berührte, weil dann die Empfindungen schnell extrem wurden. Diese untergründige Angst verhinderte, dass ich mich absolut fallenlassen und entspannen konnte.

Bei meinem späteren Praxistest mit meiner Freundin war ich schon ein wenig erfahrener, allerdings sehr sehr vorsichtig, weil ich Angst hatte, dass die Elektrostimulation zu intensiv ausfällt. Bei der erneuten Benutzung der Electrode Gloves musste ich feststellen, dass Textilelektrode wohl nicht sehr haltbar ist, wenn sie von großen Männerhänden getragen wird. Im Daumen-Ballen-Bereich konnte ich schon leichte Auflösungserscheinungen an den Nähten erkennen. Ich begann wieder mit der Einstimmung bei mir. Ich erregte mich, indem ich meine beiden Brustwarzen anfasste, danach stimulierte ich mich gleichzeitig an Penisspitze und Peniswurzel. Erfahrungen mit einer zusätzlichen Analelektrode sollen sehr reizvoll sein, habe ich aber noch nicht probieren können. Schwierig ist lediglich die Regelung des Stroms, wenn beide Hände am Körper positioniert sind. Daher regelte meine Freundin die Intensität bei mir, nach meinen Angaben, und ich berührte sie später, während sie den Strom so regelte, wie es ihr am angenehmsten war. Hinzu kommt, dass sich die Intensität immer wieder ändert, je nach Stärke der Berührung.

Meine Freundin fand die Massage, die Stimulation ihrer Brustwarzen, Schamlippen und Klitoris als sehr angenehm. Sie bekam allerdings keinen Orgasmus. Sie war meiner Meinung, dass wir noch ein wenig experimentieren müssten, bis wir die perfekte Anwendung der Handschuhelektrode herausgefunden hätten. Das Handling ist nicht sehr einfach und mit viel Vorsicht verbunden.

Die Schwankungen zwischen angenehmem Prickeln und höllisch stechenden Schmerzen lassen keine wirkliche Entspannung zu. Bei meiner Freundin kam noch erschwerend hinzu, dass ihre Vagina vor lauter Erregung immer feuchter wurde, und die Empfindungsschwankungen dadurch noch intensiver empfunden wurden. Da die Verwendung ohne Vinylhandschuhe unmöglich ist, kauften wir gleich einen Großpack auf Vorrat. Die Vinylhandschuhe reißen schnell, wenn die leitende Textilfaser der Handschuh Elektrode stramm darüber gezogen wird. Als unangenehm habe ich empfunden, dass meine Hände während der Elektrostimulation in den Vinylhandschuhen schwitzten.

Fazit

Mit den Magic Gloves von Mystim konnten wir durchaus neue Erfahrungen sammeln, allerdings muss die Anwendung sehr vorsichtig erfolgen. Die vorsichtige Regelung des Stroms ist kaum möglich, wenn sich beide Electrode Gloves gleichzeitig am Körper befinden. Zu zweit ist es einfacher, trotzdem mussten wir sanft beginnen, damit der Elektrosex nicht schmerzhaft wird.

Für den BDSM-Bereich sind die Magic Gloves von Mystim sicherlich bestens geeignet. Das Reizstromgerät sollte besser nicht mehr als 50 Prozent Leistung abgeben, wenn Schmerzen unerwünscht sind.

Zur Vereinfachung der Anwendung ist es empfehlenswert, wenn nicht beide TENS Handschuh gleichzeitig getragen werden, kommt es zu einer unachtsamen Bewegung und beide Handschuhe berühren sich, könnte der Strom über das Herz fließen. Die Empfindungen könnten angenehmer sein.

Vorteile

– ungewöhnliche Reize

Nachteile

– Magic Gloves werden nur in Einheitsgröße angeboten (eher Gr. M)
– Anwendung geht nur in Kombination mit Vinylhandschuhen
– intensive Reize, die sich schlecht regeln lassen
– manchmal stechende Schmerzen
– Stromregelung mit Handschuhen sehr schwierig
– Laufmaschen und sich öffnende Nähte am Handschuh vermindern die Haltbarkeit

Das könnte Dich auch interessieren Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.