Test: SEXTREME Electro-Sex-Set von ORION / RIMBA

Eines der ersten offiziellen Elektrosex – Geräte

Das SEXTREME Electro-Sex Set war vor vielen Jahren unser Einstieg in die Elektrosex-Welt. Ich bestellte es bei einem Kaufrausch auf Adultshop.com. Zwar waren unsere damaligen Erfahrungen eher negativ, doch in Verbindung mit einem gutem Elektrodildo wurde die Leidenschaft an Elektrostimulation, kurz “ESTIM” geweckt.

Der Hersteller myStim bietet zwar inzwischen weit aus bessere Geräte und umfangreicheres Zubehör an, aber dennoch sollte ein Testbericht über diese Powerbox nicht fehlen. In diesem Review möchte ich Dir berichten, was ich mit dem SEXTREME Electro-Sex-Set erlebt habe und ob ich es für empfehlenswert halte.

Produktbeschreibung

Leider erfährt man viele relevante, technischen Details das SEXTREME Elektrosex-Set von ORION erst, wenn man es kauft. Dieses Reizstromgerät ist mittlerweile schon so lange im Sortiment von ORION, dass gar nicht mehr genau klar wird, zu welche Produktserie es gehört. Ist es You2Toys oder Sextreme? Früher gehörte es einmal zur Black Line.

“Finesun Fine TENS” – Dubiose Herkunft und drei verschiedene Namen

Fakt ist jedoch, dass es sich um ein analoges Reizstromgerät, mit der Produktbezeichnung FINE-TENS FS-033F handelt. FS steht für die chinesische Marke Finesun. Das Gerät kann direkt aus China bei der Firma Finesun Worldwide International Co., Ltd. bestellt werden.

Genau das gleiche Set wird in den USA von der Firma Zeus Electrosex unter dem Namen Zeus Beginners E-Stim Kit vertrieben. Das Reizstromgerät heißt dort Zeus Estim Box MI 800. In Europa kann man das Reizstrom-Set als Sexshop-Betreiber auch beim niederländischen Großhändler RIMBA bestellen. Es hat dort den Namen: Rimba – Electro Sex Powerbox starter set #7850

Rätselhaftes Innenleben:

Wie auch immer das Finesun Fine TENS nun heißt, es handelt sich bei dem TENS-Gerät um eine schwarze Kunststoffbox. Ihre Höhe beträgt 9,5 cm, die Breite 8,2 cm und die Tiefe 3,3 cm. Insgesamt wiegt das Gerät dann 145 Gramm. Für den Betrieb wird eine 9 V-Batterie benötigt.

Das TENS Reizstromgerät verfügt es über zwei Kanäle, dessen Intensität über zwei Drehregler an der Oberseite des Gerätes eingestellt werden können. Um die Impulsdauer und die Impulsstärke einstellen zu können, muss man den Batteriedeckel entfernen und findet dort einen Schiebe-Schalter und zwei extrem kleine Drehpotentiometer.
Über diese kann die Impulsdauer kann zwischen 50 µm – 250 µm geregelt werden. Bei den Stimulationsarten kann zwischen weicher, mittlerer und harter Stimulation über einen Schieberegler gewählt werden. Die Impulsstärke liegt zwischen 0 – 80 mA, die Impulsfrequenz zwischen 2 Hz – 150 Hz.

Nach einer Nutzungsdauer von 20 Minuten schaltet sich die Power Box eigenständig ab.

Im Lieferumfang sind enthalten:

  • 1 FINE TENS FS-033F analoges Reizstromgerät (Rimba Power Box 7850)
  • 1 Gürtelclip
  • 9 V Batterie
  • 2 x Elektro-Kabel (2,5 mm Klinke auf 2 mm Stiftstecker)
  • 2 x Dauerelektroden
  • 4 x Haftelektroden
  • 2 x Klett-Gummi-Riemen (blau)
  • 2 Elektroniker-Krokodilklammern für Bananenstecker
  • Bedienungsanleitung
  • LED Anzeige (3 LED´s)

Offensichtlich wurde die Powerbox FINE-TENS FS-033F ursprünglich nicht für erotische Spiele entwickelt, sondern zur medizinischen Schmerztherapie. Es sind Dauerelektroden und Haftelektroden im Lieferumfang enthalten. Allerdings ist es nicht nach Medizinprodukte-Gesetz zertifiziert.

Guckt man sich die Verpackung, das Gerät und die Gebrauchsanweisung an, fällt mit kritischem Auge auf, dass es auch nicht RoHS und WEEE- zertifiziert ist. Die aufgedruckte Mülltonne ist nicht ausreichend. Es besitzt zudem keine korrekte CE-Zertifizierung.

Mein persönlicher Testbericht des SEXTREME Electro-Sex-Set

Erster Eindruck

Schon beim Auspacken des SEXTREME Electro-Sex-Set spürte ich eine erste Enttäuschung. Die Powerbox war lediglich in einer Pappschachtel mit Deckel verpackt. Ein Koffer, für die spätere Aufbewahrung, war im Lieferumfang nicht enthalten.

Das enthaltene TENS-Gerät empfand ich optisch als nicht sehr ansprechend. Es wirkte eher wie ein Prototyp, nicht wie ein Spielzeug für erotische Stimulationen.

Das Zubehör hingegen war umfangreich und gut sortiert. Allerdings wusste ich mit den scharfen Krokodil-Klammern nichts anzufangen, da ich sie weder an meinen Schamlippen, noch an meinen Brustwarzen oder gar an den Ohrläppchen (wie es tatsächlich in der Bedienungsanleitung beschrieben wurde!) anwenden würde.

Erste Inbetriebnahme

Obwohl das SEXTREME  Reizstromgerät (alias Rimba Power Box 7850) nicht der optische Knüller ist,  so ist es dennoch übersichtlich und intuitiv nutzbar. Ich hatte anfangs lediglich Probleme, die Batterie einzulegen. Der Deckel zum Batteriefach ließ sich nur schwer öffnen, das Einlegen der Batterie war mindestens ebenso anstrengend, da meiner Meinung nach das Fach ein wenig zu klein ist. Mit Kraftaufwendung ist es mir dann gelungen, allerdings lässt sich die Batterie nicht mehr entnehmen (dafür ist ein Schraubendreher o.ä. notwendig).

Das Handling im Ganzen ist schwierig, da die Frequenz und die Impulsdauer nur schwer einstellbar sind. Die Regler befinden sich unter der Batterieklappe, die für die gezielte Regelung komplett entfernt werden muss. Die Feineinstellung während der Nutzung konnte ich nur mithilfe meiner langen und stabilen Fingernägel durchführen. Männer, die nicht so lange Fingernägel haben, dürften Probleme beim Einstellen bekommen.

Gefallen haben mir die LED´s. Sie zeigen gut an, welche Strom-Frequenz auf welchem Kanal lief. Das ist wohl einer der wirklichen Vorzüge, den dieses Gerät bieten kann.

Mein erster Praxistest

Bei meinem ersten Test habe ich mich auf die Verwendung der mitgelieferten Haftelektroden beschränkt, weil diese problemlos verwendbar waren. Zuvor rasierte ich mir noch einmal gründlich die Vagina, bevor ich es mir gemütlich machte. Ich klebte mir eine Elektrode an den Dammbereich, eine über die Klitoris und rechts und links eine Elektrode neben die großen Schamlippen.

Vom Feeling, das mir meine neue Powerbox bescherte, war ich begeistert. Selbst, wenn die Regelung nicht so einfach war, brachten mich die Empfindungen zur Raserei. Es fühlte sich weich, sanft und vollkommen schmerzfrei an. Für einen Orgasmus reichte die Stimulation leider nicht, ich musste die Klitoris manuell stimulieren.

Test durch meinen Partner

Leider lässt sich das RIMBA- Reizstrom- Set für Männer überhaupt nicht sinnvoll einsetzen! Die Klebe- und Dauerelektroden halten nicht an dem Penis und es zwickt und pikst. An sexuelle Genüsse am Penis ist nicht zu denken.

Wir kauften uns später diverse RIMBA Peniselektroden, die sich leider allesamt als völlig untauglich herausstellten!

Fazit

Das SEXTREME Electro-Sex-Set hat mich nicht wirklich überzeugt. Die Bedienung der Power Box ist schwierig und die Optik nicht sehr ansprechend. Es zeichnet sich lediglich durch ein umfangreiches Lieferzubehör aus, was sich aber trotzdem nicht komplett nutzen lässt. Die Krokodilklemmen sind beispielsweise völlig unbrauchbar.

Trotz aller Kritik ist das Gerät leistungsstark, aber was nützt es Dir, wenn Du es schlecht bedienen mit Fingernägeln kannst?

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich definitiv das Pure Vibes von mystim bevorzugen! Es ist nicht nur optisch ansprechender und besser verpackt, sondern auch bedeutend einfacher zu bedienen. Das RIMBA- Elektrosex-Zubehör, dass man derzeit kaufen kann, macht auf mich keinen sonderlich guten Eindruck. Die mystim – Produkte machen nicht nur optisch viel mehr her. Diese lassen sich jedoch ohne Adapter mit diesem RIMBA Reizstom-Gerät nicht verwenden.

Onlineshops

Pro und Contra

Vorteile

  • umfangreiches Zubehör
  • kräftige Power Box
  • weiches, angenehmes Feeling ohne Schmerzen
  • LED Dioden

Nachteile

  • keine ansprechende Optik
  • keine korrekte CE-Zertifizierung
  • keine Zertifizierung nach Medizinprodukte-Gesetz
  • keine RoHS-Zertifizierung
  • kein Aufbewahrungskoffer im Lieferumfang enthalten
  • Batteriefach lässt sich nur schwer öffnen
  • Batterie sitzt sehr stramm im Batteriefach (Werkzeug für die Entfernung notwendig)
  • für die Verwendung vieler Elektro-Toys sind Adapter oder Montagearbeiten notwendig
  • die Regelung von Frequenz und Impuls ist nur schwer möglich
  • die im Lieferumfang enthaltenen Krokodilklammern lassen sich nicht verwenden (selbst für den BDSM-Bereich viel zu schmerzhaft)
  • kein Freihand Orgasmus möglich

Das könnte Dich auch interessieren Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.